Relationale Datenbanken und SQL in Theorie und Praxis by Michael Unterstein, Günter Matthiessen

By Michael Unterstein, Günter Matthiessen

Dieses Buch erläutert grundlegende Konzepte der relationalen Datenbanktechnologie und ihre Umsetzung bei der Entwicklung und Anwendung von praxistauglichen Informationssystemen mit der standardisierten Sprache SQL. Methoden zum Ablegen und Wiederfinden von Daten sind dabei ebenso Thema wie die Berücksichtigung logischer Zusammenhänge. Diese sind Voraussetzung dafür, dass die gesammelten Daten "konsistent" - additionally widerspruchsfrei und aussagefähig - bleiben. Eine durchgängige Fallstudie und eine umfangreiche Aufgabensammlung helfen dem Leser bei der Erarbeitung der Konzepte und deren Anwendung in der Praxis.

Show description

Read or Download Relationale Datenbanken und SQL in Theorie und Praxis PDF

Best databases books

PowerShell and WMI

Summary

PowerShell and WMI is an example-driven consultant for directors coping with networks of home windows servers and computers. With one hundred fifty functional examples, together with ready-to-reuse scripts and methods, you'll research the bits and bobs of automating WMI through PowerShell v3. You'll additionally locate deep assurance of all elements of home windows management, together with IIS, DNS and Hyper-V.
in regards to the Technology
WMI, by itself, is just a set of home windows administration amenities. Paired with PowerShell, in spite of the fact that, WMI turns into an excellent toolset for automating servers, networks, and distant home windows computers.
in regards to the Book
PowerShell and WMI is an industrial-strength advisor for directors of home windows networks, servers, and pcs. You'll commence with useful overviews of PowerShell and of WMI. Then you'll discover a hundred and fifty particular examples—all with ready-to-use scripts—designed to simplify your daily approach administration. each one validated approach is configured to load as a part of a PowerShell module.

A set of convenient appendixes comprises references for PowerShell and WMI. earlier publicity to PowerShell and WMI is beneficial yet no longer required.

Purchase contains loose PDF, ePub, and Kindle eBooks downloadable at manning. com.
What's inside of* handling home windows, IIS, and Hyper-V
* distant computers and units
* Logs, jobs, and function
* New PowerShell v3 WMI functionality

===============================

desk of Contents
* fixing administrative demanding situations
* utilizing PowerShell
* WMI intensive
* top practices and optimization
* approach documentation
* Disk platforms
* Registry management
* Filesystem management
* providers and tactics
* Printers
* Configuring community adapters
* coping with IIS
* Configuring a server
* clients and protection
* Logs, jobs, and function
* Administering Hyper-V with PowerShell and WMI
* WMI over WSMAN
* your individual WMI cmdlets
* CIM cmdlets and periods

Oracle9i Servlet Engine Developer's Guide

This advisor lias been written for numerous audiences. They include■ Java developers■ Oracle builders no longer accustomed to Java■ managersJava builders who're used to a Java J2EE atmosphere must have little or no difficulty constructing purposes for the Oracle Servlet Engine.

Datenbanken und SQL: Eine praxisorientierte Einführung mit Hinweisen zu Oracle und MS-Access

Die Schwerpunkte des Buches sind relationale Datenbanken, Entwurf von Datenbanken und die Programmiersprache SQL. Aber auch Themen wie restoration, Concurrency, Sicherheit und Integrit? t werden hinreichend ausf? hrlich besprochen. Hervorzuheben ist der Bezug zur Praxis. Eine Beispieldatenbank wird im Anhang im aspect vorgestellt.

Extra info for Relationale Datenbanken und SQL in Theorie und Praxis

Sample text

3 formuliert haben, nicht gelten. Dieses wird in diesem Buch nicht mehr weiter betrachtet. Wir beziehen uns im Wesentlichen auf SQL im Sinne des Standards SQL:2011. ) hingewiesen. 2 Schemadefinition Ein SQL-Schema enthält Datenbankobjekte eines einzelnen Benutzers6 innerhalb einer Datenbank. 7 Jedes Datenbankobjekt gehört zu genau einem Schema, und jedes Schema gehört genau einem Benutzer. Ein Benutzer kann aber Eigentümer mehrerer Schemata sein. Datenbankobjekte müssen innerhalb eines Schemas eindeutige Namen haben.

Die regulären Bezeichner sind an Bezeichner von Programmiersprachen angelehnt. In dieser Schreibweise werden die Bezeichner ohne weitere Quotierung hingeschrieben. Das erste Zeichen muss ein Buchstabe sein, darauf können weitere Buchstaben, Ziffern und Unterstriche folgen. Wie bei Schlüsselwörtern werden die Buchstaben auf die entsprechenden Großbuchstaben1 abgebildet und es gelten Schreibweisen als Äquivalent, wenn die Umwandlung in Großbuchstaben identisch ist. Des Weiteren dürfen Bezeichner – nach Umwandlung in Großbuchstaben – nicht mit Schlüsselwörtern übereinstimmen.

Eine bekannte Spaltenintegritätsregel ist die Festlegung NOT NULL. Der Name der Tabelle muss innerhalb des Schemas eindeutig sein. Innerhalb einer Tabellendefinition sind die Spaltennamen ebenfalls eindeutig. Das folgende Beispiel enthält nur eine Spaltendefinitionsliste und keine Tabellenintegritätsregeln. Als einzige Spaltenintegritätsregel wird NOT NULL festgesetzt: CREATE TABLE kunden_nr name strasse plz ort kunde ( INTEGER NOT NULL, CHAR(30) NOT NULL, CHAR(30), CHAR(5), CHAR(30) NOT NULL) Die Integritätsregeln, die nach dem Standard für Spalten und/oder Tabellen in die Datendefinition eingebracht werden können, werden durch Zusatzklauseln in der CREATE TABLE-Anweisung formuliert.

Download PDF sample

Rated 4.15 of 5 – based on 21 votes